Arbitrage mit Kryptowährungen an Krypto Futures-Börsen Freitag, der 22. April 2022 – Posted in: cryptoarbitrage software

Der Finanzmarkt ist für alle zugänglich geworden. Musste man in den Tagen der Börsengründung noch persönlich an der Börse sein, um Transaktionen zu machen, so reicht heute ein Smartphone aus, um alle Börsengeschäfte damit abzuwickeln. Es war ein langer Weg. Die Einführung von Computern und die vollständige Automatisierung der Handelsprozesse haben das Leben der Händler erheblich verbessert und vereinfacht. Die Zeiten sind vorbei, in denen man mehrere Monitore brauchte, um die Charts im Blick zu behalten. Professionelle Händler kommen sehr gut ohne aus. Je weiter der Markt entwickelt ist, desto einfacher wird seine Analyse, die Suche nach attraktiven Positionen und die Art und Weise, wie Geschäfte gemacht werden.

Wenn man über den technologischen Prozess und die Verfügbarkeit von Börsen spricht, denken viele Menschen gleichzeitig an den Kryptowährungsmarkt. Obwohl es sich um einen noch jungen Markt handelt, treten zusätzlich verschiedene Unternehmen und Staaten in den Markt ein, was der Entwicklung dieses Bereichs neue Impulse bringt.

Die Kryptoindustrie entwickelt sich auf der ganzen Welt. Immer mehr Unternehmen akzeptieren Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Immer mehr Unternehmen setzen die Blockchain-Technologie in ihrem Geschäft ein. Und immer mehr Menschen legen ihre Ersparnisse nicht in den üblichen Anlagen (Fonds, Währungen, Anleihen) an, sondern in Kryptowährungen. Der derzeitige Stand der Dinge kann nicht als neue Modeerscheinung oder als eine Art Know-how bezeichnet werden. Es handelt sich schon jetzt um einen voll ausgebildeten und bewussten Markt, der sich jeden Tag weiterentwickelt. Natürlich impliziert die Besonderheit des Marktes die Bezahlung über die Blockchain-Technologie, die Kryptowährungen nutzt. Die Verknüpfung der Blockchain mit dem realen Markt (Kauf von Waren und Dienstleistungen für Kryptowährungen) treibt die Kryptowährung voran und macht sie zu einem der profitabelsten Anlageinstrumente.

Kryptowährungen sind ein digitaler Vermögenswert, der über dezentralisierte Zahlungssysteme abgewickelt wird. Die Besonderheit dieser Anlage liegt direkt in seiner Verbuchung. Da es sich um ein Zahlungssystem handelt, bei dem es keine einzige Aufsichtsbehörde gibt, finden alle Transaktionen völlig anonym und automatisch statt. Im Prinzip ist die Kryptowährung die Vergütung der Teilnehmer des Blockchain-Netzwerks, welche die Leistung des Systems bereitstellen. Das Aufkommen von Kryptowährungen in der Welt erfolgt also durch das sogenannte “Mining”. Wenn jeder Teilnehmer des Netzwerks einen bestimmten Algorithmus berechnet, nach dessen Lösung der Block als geschlossen gilt, dann erhält der Teilnehmer der ihn abgeschlossen hat, die Kryptowährung. Natürlich ist es nicht die Person selbst, die daran teilnimmt, sondern die “Rechenleistung”: Der Computer oder spezielle “Farmen” für das Mining von Kryptowährungen. Und schon mit dieser Zahlung kann der Netzwerkteilnehmer machen, was er will: Um Geld in seiner Krypto-Wallet zu sammeln oder um Käufe von Waren und Dienstleistungen zu bezahlen.

Es zeigt sich ein einfaches Muster: Je mehr Unternehmen oder Firmen die Bezahlung ihrer Waren in Kryptowährung akzeptieren, desto größer ist die Nachfrage, und je größer die Nachfrage, desto größer ist die Anzahl der Miner.

Ein anderer wichtiger Antrieb für die Wertsteigerung von Kryptowährungen in den letzten Jahren waren interessante, große Investmentgesellschaften. Zum Beispiel besitzt die Investmentgesellschaft MicroStrategy bereits Bitcoin im Wert von mehr als 2,5 Milliarden Dollar. Das ist aber bei weitem nicht das jüngste Beispiel eines Großunternehmens. Auch der innovative Elon Musk besitzt bei Tesla Bitcoin im Wert von mehr als 1 Milliarde Dollar.

Wer Kryptowährungen ohne zusätzlichen Mining-Aufwand erhalten oder kaufen möchte, der wendet sich an Kryptowährungsbörsen.

Kryptowährungsbörse: Eine Kryptowährungsbörse ist eine Handelsplattform, die einen Kauf und Verkauf digitaler Vermögenswerte (Kryptowährungen) anbietet. Jeder Teilnehmer an einer Krypto-Börse kann Kryptowährungen kaufen, verschiedene Arten von Coins gegen andere eintauschen oder einen Kauf gegen Geld (US-Dollar, Euro usw.) machen. Über die Kryptowährungsbörsen werden alle Transaktionen abgewickelt und Kapital als Kryptowährung gesammelt. Wenn Sie einen bestimmten Coin kaufen möchten, brauchen Sie neben einer Krypto-Wallet auch ein Konto bei der Börse, um Transaktionen ausführen zu können.

Je mehr institutionelle Unternehmen und große Akteure in diesen Markt eintreten, desto stärker werden der Index und der Vermögenswert sein. Es ist bereits eine erwiesene Tatsache für Unternehmen: Wenn Sie keine Kryptowährungszahlungen akzeptieren, verlieren Sie Kunden und werden von der Konkurrenz abgehängt.

Aus diesem Grund richten sich immer mehr Augen auf Kryptowährungen und immer mehr angehende Händler und Investoren machen sich mit den Börsen dieses Marktes vertraut.

Es sollte klar sein, dass der Kryptowährungsmarkt noch jung ist. Das bedeutet, dass sie wie andere Börsen auch alle Entwicklungsstufen durchläuft. Das verschafft den Händlern einen erheblichen Vorteil beim Verstehen und Vorhersagen von Marktmustern. Schließlich bezieht sich die überwiegende Mehrheit aller Handelsansätze auf die Geschichte. Die Marktanalyse ist eine regelmäßige Suche nach Mustern, wenn das gleiche Szenario auf dem Markt zum gleichen Ergebnis führen kann. Aus diesem Grund sind klassische Instrumente, die seit über hundert Jahren an der Börse perfekt funktionieren, auch heute noch bei Kryptowährungen erfolgreich.

Bei den Spekulationen mit Kryptowährungen wird der Handel mit Hilfe von Futures immer beliebter. Das ist für eine Kryptowährung ein beliebiger finanzieller Wert. Ein Future mit Kryptowährungen garantiert, dass der Käufer den Vermögenswert zu einem bestimmten Zeitpunkt für das im Vertrag festgelegte Volumen und zu einem im Voraus vereinbarten Preis bezahlen wird. So können Händler, die z. B. mit einem Futures-Kontrakt auf Bitcoin handeln, ihr Gewinnpotenzial durch Hebelwirkungen erhöhen.

Techniken zur Investition und zum Handeln auf dem Kryptowährungsmarkt:

Handel mit den folgenden Mustern: Pin Bar, Triangular;

Wellenanalyse;

Abweichung von den Standardhandelszonen: Die Verwendung von “Envelopes” oder Bollinger Bands;

Krypto-Arbitrage Handel 

Jetzt wollen wir uns die letzte Art von Handelstechnik genauer ansehen, nämlich den Arbitrage Futurehandel an verschiedenen Kryptowährungsbörsen.

Arbitrage ist eine Handelstechnik, bei der es darum geht, Preisabweichungen in einer bestimmten Gruppe von digitalen Vermögenswerten und auch zwischen bestimmten Kryptowährungen an verschiedenen Kryptobörsen zu finden. Einfach ausgedrückt, ist Arbitrage die ständige Suche nach Preisunterschieden. Wenn Sie schon einmal mit dem Kryptowährungsmarkt in Berührung gekommen sind, haben Sie höchstwahrscheinlich bemerkt, wie und um wie viel die Kurse ein und desselben Vermögenswerts schwanken können.

Der Preis von Bitcoin variiert je nach Region, in der er gehandelt wird, oder je nach Marktplatz. Wenn Bitcoin zum Beispiel an einer Börse 50500 Dollar und an einer anderen 50400 Dollar kostet, kann der Händler damit spekulieren. Hier gibt es viele Möglichkeiten: Sie können einen Coin an einer Börse kaufen (für 50400$) und sie sofort an einer anderen Börse verkaufen (für 50500$). Oder öffnen Sie einen Kauf bei 50400$ bei einer Börse und verkaufen bei 50500$ auf der zweiten Kryptobörse und fixieren Sie es in dem Moment, wenn der Wert übereinstimmt. Fazit: Zwei völlig unterschiedliche Ansätze verschaffen einem Händler denselben Gewinn.

Arbitrage auf dem Kryptowährungsmarkt ist also nichts anderes als die Ausführung von Transaktionen an verschiedenen Börsen, um von Unterschieden im Wechselkurs zu profitieren.

Arten von Arbitrage mit Kryptowährungen: 

  • Dreiecks-Krypto-Arbitrage
  • Externe Krypto-Arbitrage
  • Latenz Krypto-Arbitrage

Kryptowährungen sind ein junger Markt. Am wichtigsten ist, dass sie nicht reguliert sind. Die meisten Börsen können ihre Bedingungen direkt vorgeben und das bedeutet, dass die Werte variieren können. Jedoch nicht weltweit. Doch schon ein Unterschied von ein paar Dollar bei Bitcoin verschafft uns einen erheblichen Vorteil und eine großartige Investitionsmöglichkeit.

Dreiecks-Krypto-Arbitrage 

Eine der beliebtesten Arbitragemethoden, die für jedermann zugänglich ist, ist die so genannte Dreiecksarbitrage. Die Logik dieser Technik ist vollständig im Namen verankert. Die Idee ist, drei Positionen für verschiedene Anlagen zu eröffnen. Da der Markt in erster Linie ein menschlicher Ort ist, kann es natürlich zu kurzfristigen, unlogischen Kursabweichungen kommen. Der Markt für Kryptowährungen ist ein lebendiger Organismus. Die Neuartigkeit dieses Bereichs zieht die Aufmerksamkeit von immer mehr Leuten auf sich, die nicht genügend Erfahrung haben, um effektive Handelsentscheidungen zu treffen. Daher werden solche Brüche recht häufig vorkommen.

Die Technik besteht darin, eine Kryptowährung gegen Geld zu verkaufen, sie in eine andere Kryptowährung umzuwandeln und den ursprünglichen Vermögenswert dafür wieder zu kaufen. Das heißt, die Technik hat einen bestimmten Zyklus, der in beide Richtungen funktionieren kann.

Das Hauptmerkmal ist die Umwandlung in einen “Fiat”-Vermögenswert und der Kauf des Gegenkurses. Schließlich wird der Wechselkurs nicht durch die Division des Wertes eines Vermögenswertes durch einen anderen gebildet, sondern direkt durch die Umrechnung von Währungen und das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage. Aus diesem Grund kann es zu einer leichten momentanen Divergenz kommen, die eine Arbitrage-Situation und eine Chance für einen Händler darstellt.

Um diese logische Abfolge zu verstehen, sollten wir uns das Prinzip der Dreiecksarbitrage ansehen.

Wie Sie in dem Beispiel sehen können, haben wir 3 Aktiva. Jeder dieser Vermögenswerte wird umgewandelt und kommt in den ursprünglichen Vermögenswert zurück. Um zu verstehen, welcher Vermögenswert zu nutzen ist, sollte der Händler den Gegenkurs und den Unterschied zwischen den Kryptowährungen sorgfältig beobachten. Der ursprüngliche Vermögenswert ist Ethereum. Dieser Vermögenswert wird in eine andere Währung getauscht – den U.S. Dollar. Dafür wird Bitcoin gekauft, das anschließend in Ethereum umgewandelt wird. Ein Anfänger kann nicht einmal das Wesen der Erträge nach diesem Prinzip begreifen. Betrachten Sie das Ganze einmal genauer mit Zahlen.

BTC = 39500 $

ETH = 3000 $

Gegenkurs ETH/BTC = 0,07602

Aufmerksamen Händlern wird auffallen, dass der ETH/BTC-Kurs vom Zeitwert abweicht (3000 $/ 39500 $ = 0,07594). Wenn Sie also ETH in BTC umwandeln, bekommen Sie 0,07602 Bitcoin. Wir verkaufen sie in Dollar zu 0,07602 und bekommen 3002,79 $. Die letzte Transaktion führt zum ursprünglichen Kapital in Ethereum zurück, aber der Kauf wird immer noch zum gleichen Preis von 3000 $ ausgeführt. Der Nettogewinn für den Augenblick beträgt damit 2,79 $. Mit dem Handel von Krypto-Futures und einer Hebelwirkung von beispielsweise 10 kann der Händler seinen potenziellen Gewinn von 2,79 $ auf 27,9 $ steigern.

Triangular cryptocurrencies arbitrage

Wie Sie bereits in dem Beispiel sehen können, ist es notwendig, die Währung extrem schnell zu tauschen, da solche Investitionsmomente nicht sehr häufig vorkommen. Und natürlich wäre ein automatischer Ansatz zur Verwirklichung solcher Ziele (algorithmische Handelsroboter, die nach solchen Divergenzmomenten suchen und selbständig Geschäfte abschließen) ein nützliches Instrument.

Hedge Krypto-Arbitrage 

Dieser Ansatz ist extrem einfach in seiner Umsetzung und ist eine klassische Technik für den Handel mit Krypto-Futures. Die Logik besteht darin, Transaktionen mit demselben finanziellen Vermögenswert, aber an verschiedenen Kryptobörsen durchzuführen. Wenn der Wert von Bitcoin zum Beispiel an einer Börse 39500 $ und an der zweiten Börse 39600 $ beträgt – dann ist die Differenz zwischen beiden der direkte Gewinn des Händlers. Solche Situationen entstehen an den Börsen, wenn eine hohe Liquidität vorhanden ist, wenn riesige Kauf- oder Verkaufsaufträge in der Tiefe des Marktes vorliegen, die den Preis erheblich bewegen und andere Indikatoren übertreffen. Zweifellos ist diese Situation auch an anderen Börsen zu beobachten und Händler, die mit Arbitrage arbeiten, sind in dieser Situation nicht die Ausnahme. Nach solchen Ausschlägen kauft oder verkauft jeder aktiv die Coins, für die es ein erhebliches Volumen gab und welche die Preise umgekehrt haben. Dadurch gleichen sich die Preise auf allen Plattformen aus, so dass der Händler nicht viel Zeit hat, eine Arbitrageposition abzuschließen.

Um diese Strategie umzusetzen, sollte ein Händler mehrere Handelskonten an verschiedenen Kryptobörsen haben, um schnell auf die Dynamik reagieren zu können. Es ist auch am besten, Konten an mehreren Börsen und in mehreren Vermögenswerten zu haben, um keine zusätzlichen Umstellungskosten zu verursachen und keine Zeit zu verlieren. Vergessen Sie auch nicht die Provisionen der Börsen. Arbitrage ist ein Multidollar-Spiel und nur Futures verbessern diese Situation. In Anbetracht der Volatilität des Marktes kann diese Differenz durch die Kauf- und Verkaufsprovisionen nicht gedeckt werden.

Aus der persönlichen Praxis heraus empfehlen wir den Handel mit den klassischen Instrumenten für Kryptowährungen, um Situationen auszuschließen, in denen ein Coin an einer Börse überhaupt nicht liquide ist und Ihr Kauf oder Verkauf zu einem starken Impuls führt. Das kann den erwarteten Gewinn zerstören oder das Kapital überhaupt nach unten ziehen. Halten Sie also Ausschau nach Arbitrage-Situationen bei den beliebtesten Kryptowährungen: BTC, ETH, XRP, LTC, DASH, ADA, EOS, Binance Coin, NEM, NEO, Tron. Das ist zwar nicht die gesamte Liste der liquidesten Vermögenswerte, aber die Idee dahinter ist klar. Sicherlich werden solche Situationen nicht so häufig vorkommen wie bei kleineren Coins, aber die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns ist viel größer.

Damit dieser Ansatz funktioniert und umgesetzt werden kann, müssen wir Handelskonten bei mehreren Kryptobörsen haben. Hier betrachtet ein Händler die Preispositionen von Kryptowährungen und findet die Preisdiskrepanzen, um Handelspositionen zu bilden.

Um zu verstehen, was sich am besten für Arbitrage eignet, muss man die Handelsbedingungen der einzelnen Plattformen genau kennen. Zu diesem Zweck wollen wir die besten Kryptowährungsbörsen vorstellen, die Krypto-Futures handeln und die beste Nutzung von Arbitrage-Situationen ermöglichen.

Latenz Krypto-Arbitrage

Der Handel findet an einer (langsamen) Börse statt und die Signalquelle ist ein Strom von Kursen aus einer schnellen Börse. Zum Beispiel, wenn der Bitcoin auf einer langsamen Börse bei 39500$ und auf einer schnellen Börse bei 39600$ steht. Der Händler eröffnet einen Kaufauftrag an der langsamen Börse und setzt einen Trailing-Stop. In der Regel wird dieser Handel nicht mit den großen Kryptowährungen, sondern mit Altcoins im Verhältnis zur Basiswährung durchgeführt. Zum Beispiel kann die Basiswährung USDT sein und der Altcoin Avalanche (AVAX) gehandelt werden. Wenn dann der Kurs von AVAX/USDT an einer schnellen Börse steigt, muss das Programm eine Order an einer langsamen Börse eröffnen und einen Trailing-Stop auf die Order anwenden. Normalerweise werden SELL-Aufträge nicht gehandelt, da in diesem Fall das Kapital nicht nur in der Basiswährung (in unserem Beispiel USDT), sondern auch in Altcoin zu halten, deren Preis stark fallen kann.

Kryptowährungen Arbitrage Software (Krypto-Arbitrage Bots)

Mit der Deep Analysis Arbitrage Software (DAAS) können Sie nicht nur auf MT4®, MT5® und FIX API handeln, sondern auch auf Kryptobörsen. Die Software enthält standardmäßig die Konnektoren BINANCE, BITFINEX, BITMEX, BITTREX, BITSTAMP, CEX.IO, CRYPTOFACILITIES, CRYPTO.COM, DERIBIT, EXMO, GDAX, HITBTC, HUOBI, KRAKEN, OKEX.SPOT, POLONIEX, SFOX, TRADESATOSHI, YOBIT… und auch Konnektoren zu KuCoin, Binance, ByBit, Huobi und OKX mit der Möglichkeit, Futures zu handeln. DAAS hat verschiedene integrierte Strategien für den Handel auf verschiedenen Märkten, einschließlich Latenz- und Hedge-Arbitrage Strategien.  Diesen Informationen nach können wir sagen, dass DAAS der beste Arbitrage-Bot für Kryptowährungen ist.

arbitrage for cryptocurrencies

Top 5 Krypto-Börsen, an denen Futures gehandelt werden:

KuCoin Kryptobörse

Die KuCoin-Börse gibt es seit mehr als 5 Jahren und sie bietet seit 2017 erfolgreich Handelsmöglichkeiten für Kryptowährungen. Die Börse selbst bietet nicht nur Dienstleistungen für den Kauf/Verkauf von Kryptowährungen, sondern ist auch auf der Suche nach hochwertigen Blockchain-Projekten, in die sie ihre Mittel investiert. Bis heute hat die Börse 5 Millionen registrierte Nutzer in mehr als 100 Ländern. Trotzdem erlebte das Unternehmen 2020 auch eine schwierige Zeit, als die Börse gehackt wurde und digitale Vermögenswerte im Wert von rund 280 Millionen US-Dollar von Hackern gestohlen wurden. Die Börse konnte jedoch in Verbindung mit anderen Projekten einen erheblichen Teil der verlorenen Gelder an ihre Nutzer zurückgeben. Dieser Hack war der viertgrößte in der Geschichte der Kryptobörsen.

Bei den Provisionen gibt es eine klassische Struktur von Stufen, wobei die Provisionen umso niedriger sind, je höher die Stufe ist. Unter bestimmten Bedingungen sind sie sogar negativ (die Börse zahlt Market-Maker nach Handelsvolumen). Zum Beispiel beträgt die Provision für die 1. Stufe 0,02% (Maker) und 0,06% (Taker), und für die letzten 12 Stufen -0,015% (Maker) und 0,03% (Taker). Das Handelsvolumen der letzten 30 Tage muss jedoch mindestens 160.000 BTC betragen, um Stufe 12 zu erreichen.

Binance Kryptobörse

Die vielleicht beliebteste Kryptobörse für private Händler wurde 2017 gegründet. Die Börse bietet nicht nur Dienstleistungen zum Kauf und Verkauf von digitalen Vermögenswerten an, sondern hat auch eine umfangreiche Architektur für die Geschäftsbereiche. So bietet Binance Bildungsprodukte, ein Forschungszentrum und natürlich Anlage- und Handelslösungen an. Das Unternehmen wurde zu einem der größten Anbieter von Börsendienstleistungen mit einem durchschnittlichen Tagesumsatz von mehr als 4,3 Milliarden Dollar.

Die Seite gewann nach der Einführung ihres Kryptocoins noch an Beliebtheit. Er ist bei Händlern sehr gefragt – der Binance Coin. Das ermöglicht der Börse, zusätzliches Kapital zu beschaffen und neue Kunden zu gewinnen, da die Provisionen für diesen Coin einen niedrigeren Wert haben als für andere Vermögenswerte.

Das Provisionssystem hat bei diesem Unternehmen ein individuelles Format. Auch hier sind die Provisionen an das Guthaben des Coins aus der Kryptobörse gebunden – Binance Coin. Das ist eine wichtige Ergänzung zu den Vorteilen der Provisionen. Auf diese Weise ermutigt das Unternehmen seine Kunden und Börsennutzer, diesen Coin zu kaufen. Das ermöglicht ihnen, schneller zu wachsen und sich zu entwickeln als die Konkurrenz.

Bybit Kryptobörse

Diese Kryptobörse wurde 2018 gegründet und gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich Wachstum. Heute hat das Unternehmen mehr als 1,6 Millionen Nutzer auf der Plattform. Diese Plattform ist ganz auf die Erbringung von Börsendienstleistungen ausgerichtet, was wettbewerbsfähige Provisionen möglich macht. Darüber hinaus hat Bybit ein Anreizprogramm für Market Maker eingeführt, bei dem man einen Rabatt von bis zu 0,015% auf die Maker-Provision bekommen kann.

Die durchschnittlichen Provisionen auf der Seite haben keine Abstufungen. Der durchschnittliche Provisionssatz für den Maker beträgt 0,01% und für den Taker sind es 0,06%.

Huobi Global Kryptobörse

Das ist einer der Pioniere in der Kryptoindustrie. Das Unternehmen wurde 2013 gegründet und hat bis heute einen Umsatz von über 1 Milliarde Dollar. Diese Kryptobörse konzentriert sich auf den asiatischen Raum, was sie hervorragend für Arbitrage-Strategien macht.

2017 verboten die Behörden der Volksrepublik China die Bitcoin-Börse, was dem Unternehmen jedoch ermöglichte, die Aktivitäten in China neu zu strukturieren und als Blockchain-Projekt mit Beratungsdienstleistungen zu arbeiten. Die Kryptobörse selbst wurde in Seoul wiedereröffnet und bietet privaten Händlern weiterhin ihre Dienste an.

Die Handelskonditionen an der Börse sind nicht gestaffelt, sondern haben ein festes Volumen: 0,02% (für Maker) und 0,05% (für Taker). Vielleicht ist das eine Ausnahme von den modernen Regeln an den meisten Krypto-Börsen. Aber es ist erwähnenswert, dass das Unternehmen ein VIP-Programm hat, mit dem der Prozentsatz der Kommission reduziert wird, je nach Handelsvolumen. Dazu müssen Sie eine Anfrage direkt an das Unternehmen selbst richten.

OKX Kryptobörse

OKX ist eine der führenden Börsen für den Handel mit Futures. Allein 2021 lag das durchschnittliche tägliche Volumen von BTC-Futures bei über 1,5 Milliarden US-Dollar. Neben dem Handel mit Futures hat das Unternehmen auch den Spothandel eingeführt sowie die Möglichkeit, am neuen Trend der Kryptobranche teilzunehmen – DeFi. Alle Dienste des Unternehmens laufen auf der Blockchain-Technologie und die Zahl der Nutzer hat bereits 3 Millionen in mehr als 100 Ländern überschritten.

Die Bedingungen an dieser Börse haben ein klares, klassisches Stufenmodell. Die durchschnittliche Höhe der Provision liegt zwischen 0,015% (Maker) und 0,030% (Taker).

Jetzt möchten wir diese Daten in einer einzigen Tabelle zusammenzufassen, um die Arbitrage-Bedingungen zwischen den Kryptobörsen zu verdeutlichen.

cryptocurrencies exchange comparison table

Es ist ein wichtiger Punkt beim Arbitragehandel, die Handelsbedingungen und Provisionen zu kennen, denn die gezahlten Provisionen für die Eröffnung von Handelspositionen können das Gewinnpotenzial oft vollständig aufwiegen.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel für den Arbitrage-Handel an verschiedenen Krypto-Börsen. Nehmen wir den Wert der beliebtesten und liquidesten Kryptowährung der Welt – Bitcoin.

Der Wert bei verschiedenen Kryptobörsen:

  • KuCoin = 39525$
  • Binance = 39545$
  • Bybit = 39578$
  • Huobi Global = 39521$
  • OKX = 39583$

Wie wir deutlich sehen können, sind die Preise für alle Plattformen unterschiedlich. Jede von ihnen hat Händler, die den Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt festlegen. Die globale Richtung wird festgelegt. Aber wie und wo und wie viele Transaktionen sind nötig? Die Antwort ist noch nicht klar.

Der wichtigste Punkt bei dieser Strategie ist die Erstellung von Statistiken. Sie beantwortet diese Frage. Das heißt, ein Händler muss wissen und verstehen, welche Börsen statistisch gesehen den anderen voraus sind und welche in der Regel zurückbleiben. Es ist auch sehr nützlich, die Markttiefe zu analysieren und die gestiegenen Volumina an einem der Börsenplätze zu beobachten. Solche Situationen führen zu einem starken Impuls der Coins, so dass sich der Trend an anderen Börsen fortsetzt und Händler schnell reagieren und zusätzliche Positionen eröffnen können.

Nur professionelle Händler, die ständig auf dem Markt sind, können diese Bedingungen nachverfolgen und rechtzeitig darauf reagieren. So einfach der Ansatz auch ist – er erfordert ein solides Verständnis von Trends und Statistiken. Daher nutzen die meisten von ihnen fertige Handelsalgorithmen, die die Suche nach Arbitragegeschäften erheblich vereinfachen. Dabei handelt es sich um eine Art Handelsalgorithmus, der durch einen Programmcode umgesetzt wird und der jede Sekunde Abweichungen von statistischen Daten, sowie die Volumina für den Abschluss von Geschäften analysiert.

Das Fazit

Der Handel mit Kryptowährungen hat die gleichen Aspekte wie der Aktienhandel mit klassischen Instrumenten. Hier brauchen Sie natürlich ein Startkapital, um Gewinne zu machen, eine Analyse des Kursverhaltens und der statistischen Daten und vor allem einen funktionierenden Handelsansatz. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass der Händler stabile und dauerhafte Gewinne erzielt. Die Entwicklung der Kryptobörsen ermöglicht dem modernen Händler, die besten Handelsbedingungen auf dem Markt zu nutzen und darauf zu spekulieren. Die große Fülle und Auswahl an Plattformen für die Durchführung dieser Geschäfte eröffnen neue Möglichkeiten für die Anwendung klassischer Methoden bei der Arbeit auf dem Finanzmarkt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Futures-Arbitrage an Börsen eine vielversprechende Richtung für neue Kryptowährungshändler und auch für Investoren ist. Die Methodik dieses Ansatzes ist einfach zu beherrschen und erfordert lediglich die Pflege statistischer Daten. Der Einsatz von Futures setzt eine Hebelwirkung voraus und das bedeutet, dass der Gewinn aus einigen Dutzend Dollar Wechselkursdifferenzen vervielfacht und in Hunderte von Dollar Gewinn bei nur einer Transaktion verwandelt werden kann.Der Finanzmarkt ist für alle zugänglich geworden. Musste man in den Tagen der Börsengründung noch persönlich an der Börse sein, um Transaktionen zu machen, so reicht heute ein Smartphone aus, um alle Börsengeschäfte damit abzuwickeln. Es war ein langer Weg. Die Einführung von Computern und die vollständige Automatisierung der Handelsprozesse haben das Leben der Händler erheblich verbessert und vereinfacht. Die Zeiten sind vorbei, in denen man mehrere Monitore brauchte, um die Charts im Blick zu behalten. Professionelle Händler kommen sehr gut ohne aus. Je weiter der Markt entwickelt ist, desto einfacher wird seine Analyse, die Suche nach attraktiven Positionen und die Art und Weise, wie Geschäfte gemacht werden.

Wenn man über den technologischen Prozess und die Verfügbarkeit von Börsen spricht, denken viele Menschen gleichzeitig an den Kryptowährungsmarkt. Obwohl es sich um einen noch jungen Markt handelt, treten zusätzlich verschiedene Unternehmen und Staaten in den Markt ein, was der Entwicklung dieses Bereichs neue Impulse bringt.

Die Kryptoindustrie entwickelt sich auf der ganzen Welt. Immer mehr Unternehmen akzeptieren Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Immer mehr Unternehmen setzen die Blockchain-Technologie in ihrem Geschäft ein. Und immer mehr Menschen legen ihre Ersparnisse nicht in den üblichen Anlagen (Fonds, Währungen, Anleihen) an, sondern in Kryptowährungen. Der derzeitige Stand der Dinge kann nicht als neue Modeerscheinung oder als eine Art Know-how bezeichnet werden. Es handelt sich schon jetzt um einen voll ausgebildeten und bewussten Markt, der sich jeden Tag weiterentwickelt. Natürlich impliziert die Besonderheit des Marktes die Bezahlung über die Blockchain-Technologie, die Kryptowährungen nutzt. Die Verknüpfung der Blockchain mit dem realen Markt (Kauf von Waren und Dienstleistungen für Kryptowährungen) treibt die Kryptowährung voran und macht sie zu einem der profitabelsten Anlageinstrumente.

Kryptowährungen sind ein digitaler Vermögenswert, der über dezentralisierte Zahlungssysteme abgewickelt wird. Die Besonderheit dieser Anlage liegt direkt in seiner Verbuchung. Da es sich um ein Zahlungssystem handelt, bei dem es keine einzige Aufsichtsbehörde gibt, finden alle Transaktionen völlig anonym und automatisch statt. Im Prinzip ist die Kryptowährung die Vergütung der Teilnehmer des Blockchain-Netzwerks, welche die Leistung des Systems bereitstellen. Das Aufkommen von Kryptowährungen in der Welt erfolgt also durch das sogenannte “Mining”. Wenn jeder Teilnehmer des Netzwerks einen bestimmten Algorithmus berechnet, nach dessen Lösung der Block als geschlossen gilt, dann erhält der Teilnehmer der ihn abgeschlossen hat, die Kryptowährung. Natürlich ist es nicht die Person selbst, die daran teilnimmt, sondern die “Rechenleistung”: Der Computer oder spezielle “Farmen” für das Mining von Kryptowährungen. Und schon mit dieser Zahlung kann der Netzwerkteilnehmer machen, was er will: Um Geld in seiner Krypto-Wallet zu sammeln oder um Käufe von Waren und Dienstleistungen zu bezahlen.

Es zeigt sich ein einfaches Muster: Je mehr Unternehmen oder Firmen die Bezahlung ihrer Waren in Kryptowährung akzeptieren, desto größer ist die Nachfrage, und je größer die Nachfrage, desto größer ist die Anzahl der Miner.

Ein anderer wichtiger Antrieb für die Wertsteigerung von Kryptowährungen in den letzten Jahren waren interessante, große Investmentgesellschaften. Zum Beispiel besitzt die Investmentgesellschaft MicroStrategy bereits Bitcoin im Wert von mehr als 2,5 Milliarden Dollar. Das ist aber bei weitem nicht das jüngste Beispiel eines Großunternehmens. Auch der innovative Elon Musk besitzt bei Tesla Bitcoin im Wert von mehr als 1 Milliarde Dollar.

Wer Kryptowährungen ohne zusätzlichen Mining-Aufwand erhalten oder kaufen möchte, der wendet sich an Kryptowährungsbörsen.

Kryptowährungsbörse: Eine Kryptowährungsbörse ist eine Handelsplattform, die einen Kauf und Verkauf digitaler Vermögenswerte (Kryptowährungen) anbietet. Jeder Teilnehmer an einer Krypto-Börse kann Kryptowährungen kaufen, verschiedene Arten von Coins gegen andere eintauschen oder einen Kauf gegen Geld (US-Dollar, Euro usw.) machen. Über die Kryptowährungsbörsen werden alle Transaktionen abgewickelt und Kapital als Kryptowährung gesammelt. Wenn Sie einen bestimmten Coin kaufen möchten, brauchen Sie neben einer Krypto-Wallet auch ein Konto bei der Börse, um Transaktionen ausführen zu können.

Je mehr institutionelle Unternehmen und große Akteure in diesen Markt eintreten, desto stärker werden der Index und der Vermögenswert sein. Es ist bereits eine erwiesene Tatsache für Unternehmen: Wenn Sie keine Kryptowährungszahlungen akzeptieren, verlieren Sie Kunden und werden von der Konkurrenz abgehängt.

Aus diesem Grund richten sich immer mehr Augen auf Kryptowährungen und immer mehr angehende Händler und Investoren machen sich mit den Börsen dieses Marktes vertraut.

Es sollte klar sein, dass der Kryptowährungsmarkt noch jung ist. Das bedeutet, dass sie wie andere Börsen auch alle Entwicklungsstufen durchläuft. Das verschafft den Händlern einen erheblichen Vorteil beim Verstehen und Vorhersagen von Marktmustern. Schließlich bezieht sich die überwiegende Mehrheit aller Handelsansätze auf die Geschichte. Die Marktanalyse ist eine regelmäßige Suche nach Mustern, wenn das gleiche Szenario auf dem Markt zum gleichen Ergebnis führen kann. Aus diesem Grund sind klassische Instrumente, die seit über hundert Jahren an der Börse perfekt funktionieren, auch heute noch bei Kryptowährungen erfolgreich.

Bei den Spekulationen mit Kryptowährungen wird der Handel mit Hilfe von Futures immer beliebter. Das ist für eine Kryptowährung ein beliebiger finanzieller Wert. Ein Future mit Kryptowährungen garantiert, dass der Käufer den Vermögenswert zu einem bestimmten Zeitpunkt für das im Vertrag festgelegte Volumen und zu einem im Voraus vereinbarten Preis bezahlen wird. So können Händler, die z. B. mit einem Futures-Kontrakt auf Bitcoin handeln, ihr Gewinnpotenzial durch Hebelwirkungen erhöhen.

Techniken zur Investition und zum Handeln auf dem Kryptowährungsmarkt:

Handel mit den folgenden Mustern: Pin Bar, Triangular;

Wellenanalyse;

Abweichung von den Standardhandelszonen: Die Verwendung von “Envelopes” oder Bollinger Bands;

Krypto-Arbitrage Handel 

Jetzt wollen wir uns die letzte Art von Handelstechnik genauer ansehen, nämlich den Arbitrage Futurehandel an verschiedenen Kryptowährungsbörsen.

Arbitrage ist eine Handelstechnik, bei der es darum geht, Preisabweichungen in einer bestimmten Gruppe von digitalen Vermögenswerten und auch zwischen bestimmten Kryptowährungen an verschiedenen Kryptobörsen zu finden. Einfach ausgedrückt, ist Arbitrage die ständige Suche nach Preisunterschieden. Wenn Sie schon einmal mit dem Kryptowährungsmarkt in Berührung gekommen sind, haben Sie höchstwahrscheinlich bemerkt, wie und um wie viel die Kurse ein und desselben Vermögenswerts schwanken können.

Der Preis von Bitcoin variiert je nach Region, in der er gehandelt wird, oder je nach Marktplatz. Wenn Bitcoin zum Beispiel an einer Börse 50500 Dollar und an einer anderen 50400 Dollar kostet, kann der Händler damit spekulieren. Hier gibt es viele Möglichkeiten: Sie können einen Coin an einer Börse kaufen (für 50400$) und sie sofort an einer anderen Börse verkaufen (für 50500$). Oder öffnen Sie einen Kauf bei 50400$ bei einer Börse und verkaufen bei 50500$ auf der zweiten Kryptobörse und fixieren Sie es in dem Moment, wenn der Wert übereinstimmt. Fazit: Zwei völlig unterschiedliche Ansätze verschaffen einem Händler denselben Gewinn.

Arbitrage auf dem Kryptowährungsmarkt ist also nichts anderes als die Ausführung von Transaktionen an verschiedenen Börsen, um von Unterschieden im Wechselkurs zu profitieren.

Arten von Arbitrage mit Kryptowährungen: 

  • Dreiecks-Krypto-Arbitrage
  • Externe Krypto-Arbitrage
  • Latenz Krypto-Arbitrage

Kryptowährungen sind ein junger Markt. Am wichtigsten ist, dass sie nicht reguliert sind. Die meisten Börsen können ihre Bedingungen direkt vorgeben und das bedeutet, dass die Werte variieren können. Jedoch nicht weltweit. Doch schon ein Unterschied von ein paar Dollar bei Bitcoin verschafft uns einen erheblichen Vorteil und eine großartige Investitionsmöglichkeit.

Dreiecks-Krypto-Arbitrage 

Eine der beliebtesten Arbitragemethoden, die für jedermann zugänglich ist, ist die so genannte Dreiecksarbitrage. Die Logik dieser Technik ist vollständig im Namen verankert. Die Idee ist, drei Positionen für verschiedene Anlagen zu eröffnen. Da der Markt in erster Linie ein menschlicher Ort ist, kann es natürlich zu kurzfristigen, unlogischen Kursabweichungen kommen. Der Markt für Kryptowährungen ist ein lebendiger Organismus. Die Neuartigkeit dieses Bereichs zieht die Aufmerksamkeit von immer mehr Leuten auf sich, die nicht genügend Erfahrung haben, um effektive Handelsentscheidungen zu treffen. Daher werden solche Brüche recht häufig vorkommen.

Die Technik besteht darin, eine Kryptowährung gegen Geld zu verkaufen, sie in eine andere Kryptowährung umzuwandeln und den ursprünglichen Vermögenswert dafür wieder zu kaufen. Das heißt, die Technik hat einen bestimmten Zyklus, der in beide Richtungen funktionieren kann.

Das Hauptmerkmal ist die Umwandlung in einen “Fiat”-Vermögenswert und der Kauf des Gegenkurses. Schließlich wird der Wechselkurs nicht durch die Division des Wertes eines Vermögenswertes durch einen anderen gebildet, sondern direkt durch die Umrechnung von Währungen und das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage. Aus diesem Grund kann es zu einer leichten momentanen Divergenz kommen, die eine Arbitrage-Situation und eine Chance für einen Händler darstellt.

Um diese logische Abfolge zu verstehen, sollten wir uns das Prinzip der Dreiecksarbitrage ansehen.

Wie Sie in dem Beispiel sehen können, haben wir 3 Aktiva. Jeder dieser Vermögenswerte wird umgewandelt und kommt in den ursprünglichen Vermögenswert zurück. Um zu verstehen, welcher Vermögenswert zu nutzen ist, sollte der Händler den Gegenkurs und den Unterschied zwischen den Kryptowährungen sorgfältig beobachten. Der ursprüngliche Vermögenswert ist Ethereum. Dieser Vermögenswert wird in eine andere Währung getauscht – den U.S. Dollar. Dafür wird Bitcoin gekauft, das anschließend in Ethereum umgewandelt wird. Ein Anfänger kann nicht einmal das Wesen der Erträge nach diesem Prinzip begreifen. Betrachten Sie das Ganze einmal genauer mit Zahlen.

BTC = 39500 $

ETH = 3000 $

Gegenkurs ETH/BTC = 0,07602

Aufmerksamen Händlern wird auffallen, dass der ETH/BTC-Kurs vom Zeitwert abweicht (3000 $/ 39500 $ = 0,07594). Wenn Sie also ETH in BTC umwandeln, bekommen Sie 0,07602 Bitcoin. Wir verkaufen sie in Dollar zu 0,07602 und bekommen 3002,79 $. Die letzte Transaktion führt zum ursprünglichen Kapital in Ethereum zurück, aber der Kauf wird immer noch zum gleichen Preis von 3000 $ ausgeführt. Der Nettogewinn für den Augenblick beträgt damit 2,79 $. Mit dem Handel von Krypto-Futures und einer Hebelwirkung von beispielsweise 10 kann der Händler seinen potenziellen Gewinn von 2,79 $ auf 27,9 $ steigern.

Triangular cryptocurrencies arbitrage

Wie Sie bereits in dem Beispiel sehen können, ist es notwendig, die Währung extrem schnell zu tauschen, da solche Investitionsmomente nicht sehr häufig vorkommen. Und natürlich wäre ein automatischer Ansatz zur Verwirklichung solcher Ziele (algorithmische Handelsroboter, die nach solchen Divergenzmomenten suchen und selbständig Geschäfte abschließen) ein nützliches Instrument.

Hedge Krypto-Arbitrage 

Dieser Ansatz ist extrem einfach in seiner Umsetzung und ist eine klassische Technik für den Handel mit Krypto-Futures. Die Logik besteht darin, Transaktionen mit demselben finanziellen Vermögenswert, aber an verschiedenen Kryptobörsen durchzuführen. Wenn der Wert von Bitcoin zum Beispiel an einer Börse 39500 $ und an der zweiten Börse 39600 $ beträgt – dann ist die Differenz zwischen beiden der direkte Gewinn des Händlers. Solche Situationen entstehen an den Börsen, wenn eine hohe Liquidität vorhanden ist, wenn riesige Kauf- oder Verkaufsaufträge in der Tiefe des Marktes vorliegen, die den Preis erheblich bewegen und andere Indikatoren übertreffen. Zweifellos ist diese Situation auch an anderen Börsen zu beobachten und Händler, die mit Arbitrage arbeiten, sind in dieser Situation nicht die Ausnahme. Nach solchen Ausschlägen kauft oder verkauft jeder aktiv die Coins, für die es ein erhebliches Volumen gab und welche die Preise umgekehrt haben. Dadurch gleichen sich die Preise auf allen Plattformen aus, so dass der Händler nicht viel Zeit hat, eine Arbitrageposition abzuschließen.

Um diese Strategie umzusetzen, sollte ein Händler mehrere Handelskonten an verschiedenen Kryptobörsen haben, um schnell auf die Dynamik reagieren zu können. Es ist auch am besten, Konten an mehreren Börsen und in mehreren Vermögenswerten zu haben, um keine zusätzlichen Umstellungskosten zu verursachen und keine Zeit zu verlieren. Vergessen Sie auch nicht die Provisionen der Börsen. Arbitrage ist ein Multidollar-Spiel und nur Futures verbessern diese Situation. In Anbetracht der Volatilität des Marktes kann diese Differenz durch die Kauf- und Verkaufsprovisionen nicht gedeckt werden.

Aus der persönlichen Praxis heraus empfehlen wir den Handel mit den klassischen Instrumenten für Kryptowährungen, um Situationen auszuschließen, in denen ein Coin an einer Börse überhaupt nicht liquide ist und Ihr Kauf oder Verkauf zu einem starken Impuls führt. Das kann den erwarteten Gewinn zerstören oder das Kapital überhaupt nach unten ziehen. Halten Sie also Ausschau nach Arbitrage-Situationen bei den beliebtesten Kryptowährungen: BTC, ETH, XRP, LTC, DASH, ADA, EOS, Binance Coin, NEM, NEO, Tron. Das ist zwar nicht die gesamte Liste der liquidesten Vermögenswerte, aber die Idee dahinter ist klar. Sicherlich werden solche Situationen nicht so häufig vorkommen wie bei kleineren Coins, aber die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns ist viel größer.

Damit dieser Ansatz funktioniert und umgesetzt werden kann, müssen wir Handelskonten bei mehreren Kryptobörsen haben. Hier betrachtet ein Händler die Preispositionen von Kryptowährungen und findet die Preisdiskrepanzen, um Handelspositionen zu bilden.

Um zu verstehen, was sich am besten für Arbitrage eignet, muss man die Handelsbedingungen der einzelnen Plattformen genau kennen. Zu diesem Zweck wollen wir die besten Kryptowährungsbörsen vorstellen, die Krypto-Futures handeln und die beste Nutzung von Arbitrage-Situationen ermöglichen.

Latenz Krypto-Arbitrage

Der Handel findet an einer (langsamen) Börse statt und die Signalquelle ist ein Strom von Kursen aus einer schnellen Börse. Zum Beispiel, wenn der Bitcoin auf einer langsamen Börse bei 39500$ und auf einer schnellen Börse bei 39600$ steht. Der Händler eröffnet einen Kaufauftrag an der langsamen Börse und setzt einen Trailing-Stop. In der Regel wird dieser Handel nicht mit den großen Kryptowährungen, sondern mit Altcoins im Verhältnis zur Basiswährung durchgeführt. Zum Beispiel kann die Basiswährung USDT sein und der Altcoin Avalanche (AVAX) gehandelt werden. Wenn dann der Kurs von AVAX/USDT an einer schnellen Börse steigt, muss das Programm eine Order an einer langsamen Börse eröffnen und einen Trailing-Stop auf die Order anwenden. Normalerweise werden SELL-Aufträge nicht gehandelt, da in diesem Fall das Kapital nicht nur in der Basiswährung (in unserem Beispiel USDT), sondern auch in Altcoin zu halten, deren Preis stark fallen kann.

Kryptowährungen Arbitrage Software (Krypto-Arbitrage Bots)

Mit der Deep Analysis Arbitrage Software (DAAS) können Sie nicht nur auf MT4®, MT5® und FIX API handeln, sondern auch auf Kryptobörsen. Die Software enthält standardmäßig die Konnektoren BINANCE, BITFINEX, BITMEX, BITTREX, BITSTAMP, CEX.IO, CRYPTOFACILITIES, CRYPTO.COM, DERIBIT, EXMO, GDAX, HITBTC, HUOBI, KRAKEN, OKEX.SPOT, POLONIEX, SFOX, TRADESATOSHI, YOBIT… und auch Konnektoren zu KuCoin, Binance, ByBit, Huobi und OKX mit der Möglichkeit, Futures zu handeln. DAAS hat verschiedene integrierte Strategien für den Handel auf verschiedenen Märkten, einschließlich Latenz- und Hedge-Arbitrage Strategien.  Diesen Informationen nach können wir sagen, dass DAAS der beste Arbitrage-Bot für Kryptowährungen ist.

arbitrage for cryptocurrencies

Top 5 Krypto-Börsen, an denen Futures gehandelt werden:

KuCoin Kryptobörse

Die KuCoin-Börse gibt es seit mehr als 5 Jahren und sie bietet seit 2017 erfolgreich Handelsmöglichkeiten für Kryptowährungen. Die Börse selbst bietet nicht nur Dienstleistungen für den Kauf/Verkauf von Kryptowährungen, sondern ist auch auf der Suche nach hochwertigen Blockchain-Projekten, in die sie ihre Mittel investiert. Bis heute hat die Börse 5 Millionen registrierte Nutzer in mehr als 100 Ländern. Trotzdem erlebte das Unternehmen 2020 auch eine schwierige Zeit, als die Börse gehackt wurde und digitale Vermögenswerte im Wert von rund 280 Millionen US-Dollar von Hackern gestohlen wurden. Die Börse konnte jedoch in Verbindung mit anderen Projekten einen erheblichen Teil der verlorenen Gelder an ihre Nutzer zurückgeben. Dieser Hack war der viertgrößte in der Geschichte der Kryptobörsen.

Bei den Provisionen gibt es eine klassische Struktur von Stufen, wobei die Provisionen umso niedriger sind, je höher die Stufe ist. Unter bestimmten Bedingungen sind sie sogar negativ (die Börse zahlt Market-Maker nach Handelsvolumen). Zum Beispiel beträgt die Provision für die 1. Stufe 0,02% (Maker) und 0,06% (Taker), und für die letzten 12 Stufen -0,015% (Maker) und 0,03% (Taker). Das Handelsvolumen der letzten 30 Tage muss jedoch mindestens 160.000 BTC betragen, um Stufe 12 zu erreichen.

Binance Kryptobörse

Die vielleicht beliebteste Kryptobörse für private Händler wurde 2017 gegründet. Die Börse bietet nicht nur Dienstleistungen zum Kauf und Verkauf von digitalen Vermögenswerten an, sondern hat auch eine umfangreiche Architektur für die Geschäftsbereiche. So bietet Binance Bildungsprodukte, ein Forschungszentrum und natürlich Anlage- und Handelslösungen an. Das Unternehmen wurde zu einem der größten Anbieter von Börsendienstleistungen mit einem durchschnittlichen Tagesumsatz von mehr als 4,3 Milliarden Dollar.

Die Seite gewann nach der Einführung ihres Kryptocoins noch an Beliebtheit. Er ist bei Händlern sehr gefragt – der Binance Coin. Das ermöglicht der Börse, zusätzliches Kapital zu beschaffen und neue Kunden zu gewinnen, da die Provisionen für diesen Coin einen niedrigeren Wert haben als für andere Vermögenswerte.

Das Provisionssystem hat bei diesem Unternehmen ein individuelles Format. Auch hier sind die Provisionen an das Guthaben des Coins aus der Kryptobörse gebunden – Binance Coin. Das ist eine wichtige Ergänzung zu den Vorteilen der Provisionen. Auf diese Weise ermutigt das Unternehmen seine Kunden und Börsennutzer, diesen Coin zu kaufen. Das ermöglicht ihnen, schneller zu wachsen und sich zu entwickeln als die Konkurrenz.

Bybit Kryptobörse

Diese Kryptobörse wurde 2018 gegründet und gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich Wachstum. Heute hat das Unternehmen mehr als 1,6 Millionen Nutzer auf der Plattform. Diese Plattform ist ganz auf die Erbringung von Börsendienstleistungen ausgerichtet, was wettbewerbsfähige Provisionen möglich macht. Darüber hinaus hat Bybit ein Anreizprogramm für Market Maker eingeführt, bei dem man einen Rabatt von bis zu 0,015% auf die Maker-Provision bekommen kann.

Die durchschnittlichen Provisionen auf der Seite haben keine Abstufungen. Der durchschnittliche Provisionssatz für den Maker beträgt 0,01% und für den Taker sind es 0,06%.

Huobi Global Kryptobörse

Das ist einer der Pioniere in der Kryptoindustrie. Das Unternehmen wurde 2013 gegründet und hat bis heute einen Umsatz von über 1 Milliarde Dollar. Diese Kryptobörse konzentriert sich auf den asiatischen Raum, was sie hervorragend für Arbitrage-Strategien macht.

2017 verboten die Behörden der Volksrepublik China die Bitcoin-Börse, was dem Unternehmen jedoch ermöglichte, die Aktivitäten in China neu zu strukturieren und als Blockchain-Projekt mit Beratungsdienstleistungen zu arbeiten. Die Kryptobörse selbst wurde in Seoul wiedereröffnet und bietet privaten Händlern weiterhin ihre Dienste an.

Die Handelskonditionen an der Börse sind nicht gestaffelt, sondern haben ein festes Volumen: 0,02% (für Maker) und 0,05% (für Taker). Vielleicht ist das eine Ausnahme von den modernen Regeln an den meisten Krypto-Börsen. Aber es ist erwähnenswert, dass das Unternehmen ein VIP-Programm hat, mit dem der Prozentsatz der Kommission reduziert wird, je nach Handelsvolumen. Dazu müssen Sie eine Anfrage direkt an das Unternehmen selbst richten.

OKX Kryptobörse

OKX ist eine der führenden Börsen für den Handel mit Futures. Allein 2021 lag das durchschnittliche tägliche Volumen von BTC-Futures bei über 1,5 Milliarden US-Dollar. Neben dem Handel mit Futures hat das Unternehmen auch den Spothandel eingeführt sowie die Möglichkeit, am neuen Trend der Kryptobranche teilzunehmen – DeFi. Alle Dienste des Unternehmens laufen auf der Blockchain-Technologie und die Zahl der Nutzer hat bereits 3 Millionen in mehr als 100 Ländern überschritten.

Die Bedingungen an dieser Börse haben ein klares, klassisches Stufenmodell. Die durchschnittliche Höhe der Provision liegt zwischen 0,015% (Maker) und 0,030% (Taker).

Jetzt möchten wir diese Daten in einer einzigen Tabelle zusammenzufassen, um die Arbitrage-Bedingungen zwischen den Kryptobörsen zu verdeutlichen.

cryptocurrencies exchange comparison table

Es ist ein wichtiger Punkt beim Arbitragehandel, die Handelsbedingungen und Provisionen zu kennen, denn die gezahlten Provisionen für die Eröffnung von Handelspositionen können das Gewinnpotenzial oft vollständig aufwiegen.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel für den Arbitrage-Handel an verschiedenen Krypto-Börsen. Nehmen wir den Wert der beliebtesten und liquidesten Kryptowährung der Welt – Bitcoin.

Der Wert bei verschiedenen Kryptobörsen:

  • KuCoin = 39525$
  • Binance = 39545$
  • Bybit = 39578$
  • Huobi Global = 39521$
  • OKX = 39583$

Wie wir deutlich sehen können, sind die Preise für alle Plattformen unterschiedlich. Jede von ihnen hat Händler, die den Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt festlegen. Die globale Richtung wird festgelegt. Aber wie und wo und wie viele Transaktionen sind nötig? Die Antwort ist noch nicht klar.

Der wichtigste Punkt bei dieser Strategie ist die Erstellung von Statistiken. Sie beantwortet diese Frage. Das heißt, ein Händler muss wissen und verstehen, welche Börsen statistisch gesehen den anderen voraus sind und welche in der Regel zurückbleiben. Es ist auch sehr nützlich, die Markttiefe zu analysieren und die gestiegenen Volumina an einem der Börsenplätze zu beobachten. Solche Situationen führen zu einem starken Impuls der Coins, so dass sich der Trend an anderen Börsen fortsetzt und Händler schnell reagieren und zusätzliche Positionen eröffnen können.

Nur professionelle Händler, die ständig auf dem Markt sind, können diese Bedingungen nachverfolgen und rechtzeitig darauf reagieren. So einfach der Ansatz auch ist – er erfordert ein solides Verständnis von Trends und Statistiken. Daher nutzen die meisten von ihnen fertige Handelsalgorithmen, die die Suche nach Arbitragegeschäften erheblich vereinfachen. Dabei handelt es sich um eine Art Handelsalgorithmus, der durch einen Programmcode umgesetzt wird und der jede Sekunde Abweichungen von statistischen Daten, sowie die Volumina für den Abschluss von Geschäften analysiert.

Das Fazit

Der Handel mit Kryptowährungen hat die gleichen Aspekte wie der Aktienhandel mit klassischen Instrumenten. Hier brauchen Sie natürlich ein Startkapital, um Gewinne zu machen, eine Analyse des Kursverhaltens und der statistischen Daten und vor allem einen funktionierenden Handelsansatz. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass der Händler stabile und dauerhafte Gewinne erzielt. Die Entwicklung der Kryptobörsen ermöglicht dem modernen Händler, die besten Handelsbedingungen auf dem Markt zu nutzen und darauf zu spekulieren. Die große Fülle und Auswahl an Plattformen für die Durchführung dieser Geschäfte eröffnen neue Möglichkeiten für die Anwendung klassischer Methoden bei der Arbeit auf dem Finanzmarkt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Futures-Arbitrage an Börsen eine vielversprechende Richtung für neue Kryptowährungshändler und auch für Investoren ist. Die Methodik dieses Ansatzes ist einfach zu beherrschen und erfordert lediglich die Pflege statistischer Daten. Der Einsatz von Futures setzt eine Hebelwirkung voraus und das bedeutet, dass der Gewinn aus einigen Dutzend Dollar Wechselkursdifferenzen vervielfacht und in Hunderte von Dollar Gewinn bei nur einer Transaktion verwandelt werden kann.