Arbitrage-Trading – ein ultimativer Leitfaden Dienstag, der 26. Oktober 2021 – Posted in: Arbitrage Software, Uncategorized

Ist Arbitrage-Handel das Richtige für Sie?

Um mit Arbitrage erfolgreich zu sein, muss man zuerst wissen, ob es die richtige Strategie für einen ist. Ein Händler muss den Unterschied zwischen Arbitrage und anderen Strategien verstehen und wissen, wozu Arbitrage hervorragend geeignet ist und wo die Grenzen bei Arbitrage liegen. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie ihren Broker wechseln werden, dass sie sich unwohl fühlen, weil sie keine Gewinnstabilität schaffen, und dass es mehr mit automatischem Handel zu tun haben wird. Diese Sorgen werden jedoch verschwinden, sobald Sie das Konzept verstehen, dass der Broker nicht Ihr Freund ist und dass Arbitrage keine stabilen Gewinne bringt, sondern viele Gewinne bei gleichzeitiger Minimierung der Verluste. Auch können Ihre Gesamtgewinne wahrscheinlich viel höher sein, als wenn Sie eine andere Strategie nutzen.

Latenz-Arbitrage Erklärung

Das Konzept der Latenz-Arbitrage ist schwer zu verstehen, aber ich werde mein Bestes tun, um es zu erklären. Mit Latenz-Arbitrage erzielt man Gewinn, indem man Informationen vor dem Broker erhält. Der Broker und Sie erhalten dieselben Informationen, mit nur Millisekunden Abstand. Dieser Unterschied im Timing ist entscheidend. Sie erteilen einen Auftrag in der Richtung, in die sich der Markt entwickeln wird, und dieser wird Millisekunden später ausgeführt. Es ist, als könnten Sie kurz in die Zukunft sehen und die richtige Richtung des Marktes wählen. Bei der Latenz-Arbitrage liefert Ihnen eine Quelle die Kurse schneller als bestimmte Broker. Das Programm eröffnet dann einen Auftrag in der Richtung, in der sich der Markt in naher Zukunft bewegen wird, und Sie profitieren von dieser zeitlichen Differenz.

Wenn Ihnen das jetzt einfach erscheint, dann liegt das daran, dass das Konzept an sich ziemlich einfach ist, aber die Ausführung ist genau das Gegenteil. Programme, die diesen Prozess abschließen können, müssen viele Einstellungen und Feinabstimmungen vornehmen, damit sie ordentlich funktionieren. Unser Unternehmen ist aufgrund der langjährigen Erfahrung führend bei der Erstellung solcher Programme. Deshalb können wir ein komplexes Programm erstellen, um dies fehlerfrei durchzuführen. Die Herausforderung bei der Nutzung von Latenz-Arbitrage besteht darin, sie vor dem Broker zu tarnen. Da Sie die Unterschiede der Tools zwischen Ihnen und dem Broker ausnutzen, wird der Broker gegen einen solchen Arbitrage-Handel sein und versuchen, Sie daran zu hindern, davon zu profitieren.

Lock Arbitrage – 4 verschiedene Algorithmen

Lock Arbitrage ist ähnlich wie Latenz Arbitrage. Lock Arbitrage Aufträge sagen die Richtung des Marktes voraus und öffnen zwei unterschiedlich große Aufträge zwischen zwei Brokern. Beim ersten Broker können Sie zum Beispiel einen Kaufauftrag und beim zweiten einen Verkaufsauftrag erteilen. Wenn sich der Markt in eine Richtung bewegt, in der ein Kauf rentabel ist, schließen Sie den Verkaufsauftrag und eröffnen ihn später erneut. Dadurch kann der Broker nicht sehen, dass der Auftrag geöffnet wurde, sondern nur, wie er geschlossen wurde. So kann der Händler über einen längeren Zeitraum mit demselben Broker zusammenarbeiten, als würde er Latenz-Arbitrage nutzen. Lock Arbitrage gibt es in vielen Formen und mit unterschiedlichen Algorithmen, um die Strategie vor dem Broker zu verbergen. In unserem Blog geben wir detaillierte Erklärungen zu jeder dieser Strategien.

Hedge Arbitrage Handel

Was ist der Unterschied zwischen Hedge Arbitrage und Lock Arbitrage? Diese beiden Arten von Arbitrage werden oft verwechselt. Hedge Arbitrage unterscheidet sich in der Hauptfunktion von Lock Arbitrage. Bei dieser Art der Arbitrage werden die Broker und ihre Kurse miteinander verglichen. Wenn es aufgrund von Unterschieden in den Tools eine geringe Differenz gibt, kauft das Programm bei dem einen Broker und verkauft bei dem anderen. Die Differenz ist Ihr Gewinn. Wenn das passiert ist, warten Sie auf die entgegengesetzte Richtung der Differenz und schließen dann Ihre Position. Diese kleinen Unterschiede summieren sich im Laufe der Zeit zu einem Gewinn.

Eine weitere Form der Arbitrage ist die Trianguläre Arbitrage. Bei der triangulären Arbitrage wird zum Vergleich der Kurse eine Reihe von drei Kursen verwendet. Die Notierung eines Crosses, z. B. EURGBP, und die Notierung von EURGBP, die künstlich mit zwei Währungen erstellt wurde: EURUSD und GBPUSD. Wenn wir diese Angebote vergleichen, ermittelt das Programm die Differenz und sichert den Gewinn. Ähnlich wie bei der Hedge Arbitrage wird der Gewinn durch die Schließung Ihrer Position gesichert, wenn sich die Richtung des Marktes ändert. In letzter Zeit ist es unerlässlich geworden, mehrere Broker zu nutzen, um diese Art von Arbitrage zu betreiben. Es ist sehr schwierig geworden, künstliche Symbole bei einem einzigen Broker zu erstellen.

Statistische Arbitrage

Statistische Arbitrage nutzt Korrelationen von Symbolen, um Gewinne zu erzielen. Gold und Silber zum Beispiel korrelieren miteinander: Wenn Gold steigt, steigt auch Silber und umgekehrt. Wenn die Preise zwischen zwei Symbolen eine leichte Verschiebung aufweisen, kauft und verkauft das Programm diese Symbole. Danach wird der Auftrag geschlossen und der Gewinn wird festgeschrieben. Der Vorteil dieser Art von Arbitrage ist die Möglichkeit, entweder mit einem oder mit zwei Brokern zu handeln. Das ist möglich, da diese Strategie “non-toxic” ist. 

Was ist Arbitrage Handel bei Kryptowährungen?

Wenn Sie ein Händler sind, der mit Kryptowährungen handeln möchte, gibt es ein paar Unterschiede bei den Programmtypen. Bei der Krypto-Arbitrage werden zwei Varianten der Arbitrage verwendet. Sie können einen Latenz Arbitrage Handelsroboter verwenden und die Quelle für schnelle Kurse wie Binance nutzen, die eine sehr hohe Volatilität aufweist. Zusätzlich können Sie auch Hedge Arbitrage nutzen, wenn Sie zwei Börsen miteinander vergleichen und die Differenz zwischen ihren Preisen nutzen, um Gewinne zu erzielen. Der Unterschied zwischen der Verwendung von Kryptowährungen und anderen Symbolen besteht darin, dass Sie ein größeres Startkapital benötigen. Wenn Sie nämlich versuchen, von einer Arbitrage-Situation auf eine Kryptowährung wie Bitcoin zu profitieren, müssen Sie einen bestimmten Dollarwert an Bitcoin besitzen. Das gleiche Prinzip gilt für jede andere Kryptowährung. Bei der Hedge Arbitrage ist sogar eine größere Investition erforderlich und im Vergleich zum Devisenhandel, bei dem es keine so große Schulter gibt, müssen Sie ein viel höheres Startkapital haben. Aus diesem Grund ist Krypto-Arbitrage nicht so profitabel wie der Handel auf dem Devisenmarkt.

Die wichtigste Frage beim Einstieg in den Arbitrage Handel ist die Wahl eines Programms und eines Brokers. Die Arbitrage-Software muss viele Einstellungsmöglichkeiten bieten, von einem seriösen Unternehmen mit Erfahrung in der Programmierung von Arbitrage-Software entwickelt worden sein und gute Bewertungen haben. Das liegt daran, dass diese Software extrem schwierig zu entwickeln ist. Wenn man in der Entwicklungsphase nicht alles berücksichtigt, wird es schwer, ein gutes Programm zu liefern. Noch schwieriger ist es, ein Programm zu entwickeln, das den manuellen Handel gut nachahmt und es Ihnen ermöglicht, länger mit einem Broker zu arbeiten. Um wettbewerbsfähig zu sein, muss das Programm auch schnelle Einspeisungen und Ausführungsgeschwindigkeiten haben.

Broker für Arbitrage Handel

Es ist sehr schwierig, einen Broker für den Arbitrage Handel auszuwählen. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen, da der Händler auf Broker stoßen wird, die nicht kompatibel sind, die Plug-ins verwenden, um Slippage zu erzeugen und Ihren Gewinn umzukehren, oder andere Probleme haben. Das liegt daran, dass viele Broker gegen Arbitrage Handel sind. Sie sind der Meinung, dass der Arbitrage Handel einem Server schadet. Das ist eine komplett aus der Luft gegriffene Geschichte, die als Vorwand dient, um die Möglichkeiten der Händler einzuschränken. Der Broker, der behauptet, ein ECN-Broker zu sein und versucht, Gewinn zu machen, profitiert von Arbitrage. Denn Tausende Menschen tauschen jede Sekunde Währungen, der Broker liefert diese Informationen an einen Liquiditätsanbieter und dann an eine Bank. Der Broker erhält für jeden Handel eine Provision und sollte mit dem Ergebnis zufrieden sein. Der Broker macht jedoch mehr Gewinn, indem er Konten, die er für geeignet hält, in b-book einstellt und in diesem Fall handelt der Händler nun gegen den Broker.

Wenn ein Händler in einem solchen Fall Geld verdient, bedeutet das, dass der Broker Geld verliert. Aus diesem Grund besteht der Broker auf der Verwendung von Plug-ins, um profitable Strategien wie Arbitrage zu stoppen. Das gilt umso mehr, als ein Arbitrage-Händler nicht wirklich in der Lage ist, Geld zu verlieren. Es ist also für einen Broker äußerst nachteilig, der Konten in b-book einrichtet.  Wenn ein Broker behauptet, er sei ein ECN-Broker, sollte man ihm nicht glauben. Sie sollten prüfen, ob es sich wirklich um einen ECN-Broker handelt und wenn Sie sehen, dass die Ausführungszeit und die Slippage geringer sind, dann ist es ein Broker, der für Arbitrage geeignet ist. Vertrauen Sie jedoch nicht den Behauptungen von ECN. Einige Broker erzählen Händlern, dass Arbitrage illegal ist. Das ist eine eklatante Lüge, Arbitrage ist sogar extrem hilfreich für den Markt und vollkommen legal, was in vielen Artikeln online beschrieben wird.

Wie bereite ich mein Konto für den Arbitrage Handel vor?

Die Vorbereitung eines Kontos für den Arbitrage Handel ist wichtig und Sie sollten dieses Vorgehen ernst nehmen. Sie können ein Konto einrichten und es für den Arbitrage Handel nutzen, aber das geht nur, wenn Sie eine Lock- oder Hedge-Arbitrage verwenden. Der Nachteil dabei ist, dass Sie zwar immer noch Gewinne erzielen, der Broker aber sehr schnell merken wird, dass Ihre Geschäfte in Arbitrage-Situationen stattfinden. Wenn der Broker Plug-ins hat, wird er das sofort erkennen. Deshalb sollten Sie jedes Konto für den Arbitrage Handel vorbereiten. Sie können damit beginnen, andere Handelsstrategien zu verwenden, die der Broker nicht als “toxisch” ansieht. Das wird dazu führen, dass der Broker bestätigt, dass es sich nicht um Arbitrage handelt und Ihr Konto nicht mehr überwacht. Sie können auch die Pouring-Strategie nutzen, um Geld von Ihrem Hauptkonto auf ein anderes Konto zu überweisen und umgekehrt. Das wird als Verlust erscheinen und der Broker wird sich darüber freuen. Pouring erfolgt durch die Verwendung korrelierender Währungspaare, um Geld zwischen Konten zu transferieren, und wird als Verlust angezeigt. Der DAAS Arbitrage-Handelsgewinn mit eingebauten L-Pouring-Strategien ist perfekt für eine solche Aufgabe. Sie werden aufgrund von Provisionen und Spreads Verluste erleiden, aber das kann als eine Investition betrachtet werden, um die Langlebigkeit des Kontos zu erhöhen. Das ist auch notwendig, da der Broker die Überwachung Ihres Kontos einstellen wird, wenn er sieht, dass Sie viele Verluste haben.  Am besten ist es, Pouring und auch verschiedene Strategien zu verwenden, damit das Konto den Anschein erweckt, als stünde es bei 0. Wenn Sie das getan haben, können Sie mit Arbitrage beginnen und Gewinne erzielen. Nachdem Sie einen gewissen Gewinn erzielt haben, sollten Sie überlegen, ob Sie die Pouring-Strategie erneut anwenden, um einen Verlust zu simulieren. Durch das Hinzufügen neuer Strategien, das Mischen von Strategien und das Pouring können Sie die Zeit erhöhen, die Sie bei einem Broker bleiben, was Ihnen langfristig viel Zeit erspart. Sie sollten auch wissen, dass viele Broker Kurse für Währungen und CFDs aus verschiedenen Quellen verwenden. Die Broker suchen nach den besten Kursbedingungen und Sie sollten bei der Auswahl eines Brokers für jede Art von Instrument Tests durchführen. So können Sie feststellen, welcher Broker und welche Instrumente am profitabelsten sind. Wenn Sie mit exotischen Paaren wie dem Euro und der norwegischen Krone handeln möchten, sollten Sie einen Liquiditätsanbieter finden, der Ihnen diese Möglichkeit bietet.

Plattform für Arbitrage Handel

daas arbitrage trading platform

Die Frage, die uns oft gestellt wird, ist welche Plattform für Arbitrage am besten geeignet ist – MT4, MT5 oder FIX API? Das alles hängt von Ihrem Startkapital ab. Bei einem großen Kapital von mehr als 10.000 Dollar ist die FIX-API Plattform für Sie geeignet, da Sie Auftragsarten wie FOK- oder IOC-Limit-Aufträge nutzen und die Slippage kontrollieren können.  Bei FIX-API gibt es weniger Verzögerungen und Sie bekommen weniger Arbitrage-Situationen. Wenn Ihr Startkapital jedoch kleiner ist, sollten Sie die MT4- oder MT5-Plattform wählen. Unser DAAS-Programm enthält viele Strategien, die Ihnen den Einstieg erleichtern können.

Ist der Arbitrage Handel rentabel?

Mit unserem DAAS-Programm können Sie viele Strategien nutzen und viele Arbitrage-Strategien einzeln ausprobieren, aber auch mischen, um sie alle zusammen laufen zu lassen. Das wird Ihnen helfen, bei Ihrem Handel flexibler zu werden. Sie können bei diesem Programm sogar mit einer Einzahlung von 100 oder 200 Euro beginnen und werden dann sehen, welche Strategie für Sie am besten funktioniert, um Gewinne zu erzielen. Oft wird im Internet von 1000% Gewinnen berichtet. Das kann einmal passieren und dieser Gewinn wird wahrscheinlich vom Broker auf die eine oder andere Weise konfisziert. In der Regel liegt ein realistischer Wert eher bei 30-50% monatlichem Gewinn.